Im Archiv finden Sie die vergangenen Veranstaltungen.  

Archiv 2013
  41-13    8. September 2013 (So) 10:00 - 11:30 Uhr  
  Wittenberger Kanzelrede  
  Reformation und Toleranz  
  Ulrike Poppe, die Beauftragte des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur, spricht im Gottesdienst der Wittenberger Stadtkirche zum Jahresthema der Reformationsdekade und über Grenzen der Toleranz.  
  Leitung: Friedrich Kramer mit Pfarrer Johannes Block (Stadtkirchengemeinde), Eva Löber (Cranach-Stiftung) und Kathrin Oxen (Zentrum für evangelische Predigtkultur)  
      

  133-13    3. September 2013 (Di)  
  Frische Ideen für das Hinterland?  
  Entwicklungsprobleme/ Entwicklungspotentiale im ländlichen Raum - Welche Ansatzpunkte ermöglichen eine ergebnisorientierte und zukunftsfähige Diskussion dieser Thematik?  
  Leitung: Siegrun Höhne  
      

  40-13    3. September 2013 (Di) 19:00 - 21:00 Uhr  
  Talk am Turm  
  Speed-Dating mit Bundestagskandidatinnen und -kandidaten  
  Nur selten kommen Wählerinnen und Politiker miteinander ins Gespräch. Die Debatten werden meist in den Medien inszeniert. Wittenberger Jugendliche wollen das ändern. Sie bitten die Direktkandidatinnen und -kandidaten für den Wahlkreis 70 und ihre potenziellen Wählerinnen und Wähler zum Gespräch. Und sie sorgen dafür, dass es dabei fair, verständlich und unterhaltsam zugeht. Die Veranstaltung findet im Rahmen der Jugendbildungskampagne „WählerIsCH“ statt.  
  Leitung: Friedrich Kramer und Tobias Thiel  
  Programm - Programm als PDF    

  39-13    23. - 24. August 2013 (Fr - Sa)  
  Die Auslegung der Heiligen Schrift in der Orthodoxie  
  Bedeutung und Konsequenzen für das interkonfessionelle Gespräch  
  Es ist die eine (fast) gleiche Grundlage, auf die sich die Konfessionen berufen, die Heilige Schrift. Im Protestantismus hat sie eine herausragende Bedeutung: sola scriptura – allein die Schrift soll gegen alle Tradition gelten. Welches normative Gewicht hat die Schrift in der Orthodoxie? Und wie wird in ihr die historischkritische Methode der Schriftauslegung eingeschätzt? Die verschiedenen Schätze der Erkenntnis werden miteinander ins Gespräch gebracht.  
  Leitung: Friedrich Kramer mit Dr. Stefan Reichelt Dr. Otto Teigeler und Christine Rothe (Arbeitskreis „Kirche im Osten – ehemals Melanchthonarbeitskreis“)  
  Programm - Programm als PDF    

  38-13    15. August 2013 (Do) 19.30 - 21.00 Uhr  
  Kontaktzone II – Wo Vogel und Mensch sich treffen  
  Raben in der Natur- und Kulturgeschichte  
  Raben gibt es fast überall auf der Erde. Sie sind nicht nur besonders schwarz, sondern auch besonders intelligent. Ihrem Ruf hat das mehr geschadet als genützt. Raben seien hinterlistig und verschlagen, sagen viele, in Mythen bringen sie oft Unheil oder den Tod. Cord Riechelmann, Biologe, Philosoph, Journalist und Autor, erzählt die Geschichte der Raben vor dem Hintergrund ihrer zweifelhaften kulturellen Rezeption.  
  Leitung: Dr. Susanne Faby  
  Programm - Programm als PDF    

  37-13    14. August 2013 (Mi) 19.30 - 21.00 Uhr  
  Franz Kafka: Bericht für eine Akademie  
  Szenisches Spiel mit Ralf Gottesleben  
  Von der Gefangennahme an der afrikanischen Goldküste über das erste gesprochene Wort bis zur Karriere als weltberühmte Varietéattraktion: In Franz Kafkas „Ein Bericht für eine Akademie“ erzählt ein sprechender Affe von seiner allzu gelungenen Vermenschlichung. Der professorenhaft wirkende Primat beschreibt diesen zweiten, nachgeäfften Bildungsweg resigniert als einzigen lebenswerten Ausweg, vorausgesetzt, dass die Freiheit nicht wählbar ist.  
  Leitung: Dr. Susanne Faby  
  Programm - Programm als PDF    

  36-13    13. August 2013 (Di) 19.30 - 21.00 Uhr  
  Kontaktzone I – Wo Hund und Mensch sich treffen  
  Mensch-Hund-Metamorphosen in der Gegenwartskunst  
  Künstlerinnen und Künstler machen Hunde zu einem Mittel, die Facetten menschlicher Selbstdeutungen und -inszenierungen zum Ausdruck zu bringen. Die Kunsthistorikerin Dr. Jessica Ullrich beleuchtet unterschiedliche Ansätze von Hund-Mensch-Anverwandlungen in der Gegenwartskunst, die das ambivalente, wechselhafte Verhältnis des Menschen zu seinem „besten Freund“ analysieren, kritisieren oder auch ironisieren.  
  Leitung: Dr. Susanne Faby mit Prof. Dr. Peter Kunzmann (Ethikzentrum Jena der Friedrich-Schiller-Universität Jena) und Marie-Therese Werner (Studentische Förderinitiative der Naturwissenschaften e.V. der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg)  
  Programm - Programm als PDF    

  35-13    12. - 18. August 2013 (Mo - So)  
  Wittenberger Sommerakademie 2013  
  Tier im Menschen, Mensch im Tier. Ein Grenzgang zwischen den Arten  
  Im Rahmen der Wittenberger Sommerakademie begeben sich Studenten/-innen und junge Wissenschaftler/-innen aller Fachrichtungen in das Grenzgebiet zwischen den Arten. Sie beleuchten die vielfältigen Facetten der Mensch-Tier-Beziehung ebenso wie die Frage, wieviel Tier im Menschen ist und umgekehrt. Zur Diskussion gestellt werden das Selbstverständnis des Menschen im Hinblick auf seinen Stellenwert unter den Lebewesen und die Frage nach Würde und Rechten von Tieren.  
  Leitung: Dr. Susanne Faby mit Prof. Dr. Peter Kunzmann (Ethikzentrum Jena der Friedrich-Schiller-Universität Jena) und der Studentischen Förderinitiative der Naturwissenschaften e.V. (SFi e.V.) der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg  
  Programm - Programm als PDF    

  31-13    2. Juli 2013 (Di) 19.00 - 21.00 Uhr  
  Talk am Turm  
  Ausbildungsbedingungen auf dem Prüfstand  
  Viele Auszubildende müssen in ihrem Ausbildungsbetrieb Arbeiten verrichten, die mit ihrer Ausbildung wenig zu tun haben. Einige leisten Überstunden, die nicht ausgeglichen werden. Zugleich ist ihre fachliche Begleitung oft unzureichend. Wie können die Ausbildungsbedingungen verbessert werden? Welche Vorschläge machen die Parteien vor der Bundestagswahl dazu? Beim Talk am Turm diskutieren Auszubildende mit Vertreterinnen und Vertretern von Gewerkschaften, Wirtschaft, Wissenschaft und Politik sowie mit allen Interessierten. Eine Veranstaltung im Rahmen der Jugendbildungskampagne  
  Leitung: Eva-Maria Reinwald mit Hendrik Pistor (Kinder- und Jugendpfarramt der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland)  
      

  30-13    28. - 29. Juni 2013 (Fr - Sa)  
  Syrien: Frühling oder Flächenbrand?  
   
  Leitung: : Friedrich Kramer mit Wolfram Tschiche  
      

  29-13    28. Juni 2013 (Fr) 19.30 - 21.00 Uhr  
  Mein Plakat zur Wahl  
  Im Rahmen der Jugendbildungskampagne  
  Mit Wahlplakaten wollen Parteien Wählerinnen und Wähler gewinnen. Doch kommt in den Plakaten zum Ausdruck, was junge Menschen von der Wahl und von den Parteien erwarten? Wir drehen den Spieß um und bieten Jugendlichen und jungen Erwachsenen die Möglichkeit, ihr persönliches Wahlplakat herzustellen. Die Plakate werden in der Stadt ausgehängt und unter www.waehlerisch.net veröffentlicht.  
  Leitung: Tobias Thiel  
  Programm - Programm als PDF    

  131-13    27. Juni 2013 (Do) 19:00 - 21:00 Uhr  
  Erst die Flut. Jetzt die Mücken.  
  Talk am Turm  
  Was bedeuten die Ereignisse für die gastfreundliche Stadt Wittenberg? Gibt es Wege und Konzepte, Mücken ohne ökologische Schäden effektiv zu bekämpfen?  
  Leitung: Siegrun Höhne und PD Dr. Alf Christophersen  
  Programm - Programm als PDF    

  27-13    21. - 23. Juni 2013 (Fr - So)  
  Rad-Erfahrungs-Tagung  
   
  Wir besuchen außergewöhnliche Orte und besondere Initiativen in der Nähe von Wittenberg. Ein Literaturabend und das Akademie-Sommerfest umrahmen die Rad-Erfahrungen.  
  Leitung: : Siegrun Höhne und Curt Stauss mit dem Förderkreis der Evangelischen Akademie  
  Programm - Programm als PDF    

  125-13    21. Juni 2013 (Fr) 15:00 Uhr  
  Traditionell Weltoffen?  
  Ausstellungseröffnung  
  Begrüßung, PD Dr. Alf Christophersen
Eröffnung der Ausstellung, Maik Reichel, Direktor der Landeszentrale für politische Bildung, Magdeburg
„Die konstruktive Form kennt kein Vaterland“ (H. Meyer).
Das Bauhaus Dessau und seine Internationalität
Dr. Wolfgang Thöner, Stiftung Bauhaus Dessau
 
  Leitung: PD Dr. Alf Christophersen  
      

  28-13    14. - 15. Juni 2013 (Fr - Sa)  
  ”Wir beteiligen uns!”  
  Abschlusskonferenz ”Teilhabe vor Ort - gestalten und anerkennen”
Aufgrund der aktuellen Hochwassersituation wird das SpielFest an der Elbe, mit Rücksicht auf Betroffene und Anwohner, nicht am 15. Juni in Prettin stattfinden. Wir prüfen, ob es einen Nachholtermin im August geben kann. Ich bitte alle diejenigen, die den Termin in irgendeiner Weise (z. B. auf der Homepage) veröffentlicht haben, auf die Absage hinzuweisen. Vielen Dank!
Die Veranstaltung am 14.6. im Schloss Pretzsch wollen wir, sofern es die Situation bis dahin erlaubt, nicht absagen.
 
  In den drei Elbe-Städtchen Pretzsch, Prettin und Dommitzsch wurde erforscht, welche sozialen, kulturellen, rechtlichen oder politischen Gegebenheiten Bürgerinnen und Bürger daran hindern, sich für ihr Gemeinwesen zu engagieren. Gleichzeitig wurden Wege erprobt, die zu mehr gesellschaftlicher Teilhabe führen können. Akteurinnen und Akteure berichten über ihre Projektergebnisse und stellen sie zur Diskussion.  
  Leitung: Siegrun Höhne  
  Programm - Programm als PDF    

  119_13    11. Juni 2013 (Di) 19.00 - 21.00 Uhr  
  Talk am Turm  
  Verfolgte Schüler
Der Kampf gegen die Kirche 1953
 
  Leitung: Curt Stauss  
  Programm - Programm als PDF    

  119-13    11. Juni 2013 (Di) 19.00 - 21.00 Uhr  
  Talk am Turm  
  Verfolgte Schüler
Der Kampf gegen die Kirche 1953
 
  Leitung: Curt Stauss  
  Programm - Programm als PDF    

  26-12    9. Juni 2013 (So) 10.00 - 11.00 Uhr  
  Wittenberger Kanzelrede  
  Toleranz und Reformation  
  Leitung: Friedrich Kramer mit Pfarrer Johannes Block (Stadtkirchengemeinde), Eva Löber (Cranach-Stiftung) und Kathrin Oxen (Zentrum für evangelische Predigtkultur)  
  Programm - Programm als PDF    

  120-13    31. Mai 2013 (Fr) 19.00 Uhr  
  Erlebte Geschichte  
  Der bleibende Kampf gegen totalitäres Denken  
  Ministerpräsident a. D. Professor Dr. Wolfgang Böhmer und Professor Dr. Wolfgang Benz, Historiker und Leiter des Zentrums für Antisemitismusforschung der TU Berlin (1990-2011), führen ein deutsch-deutsches Zeitzeugengespräch über nationalsozialistische Ideologie, deren Überwindung und ihre eigene (politische) Erfahrung im Umgang mit totalitären Denkmustern.  
  Leitung: PD Dr. Alf Christophersen  
  Programm - Programm als PDF    

  25-13    29. Mai 2013 (Mi) 19.00 - 21.00 Uhr  
  ars moriendi - Wie wollen wir sterben?  
  Spiegelsaalgespräch  
  Sterben ist die letzte Phase des Lebens. Wie sollte sie verlaufen - nach dem Wunsch des einzelnen Menschen sowie aus theologischer und sozial-ethischer Sicht? Welchen Stellenwert hat dabei das Recht auf Selbstbestimmung, auch über Art und Zeitpunkt des Todes? Beim Gespräch über diese Fragen werden die gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und ihre künftige Gestaltung eine wichtige Rolle spielen.  
  Leitung: Dr. Susanne Faby und Friedrich Kramer mit OKR Albrecht Steinhäuser (Evangelische Kirche in Mitteldeutschland)  
  Programm - Programm als PDF    

  33-13    29. Mai 2013 (Mi) 19.30 Uhr  
  Wie viel Schutz verträgt unsere Verfassung?  
  Deutschlands Nachrichtendienste in der Krise  
  Rücktritt auf Rücktritt – angesichts katastrophaler Ermittlungspannen und vernichteter Akten leeren sich die Stühle in den Chefetagen deutscher Geheimdienste. Das seit Jahren in der Kritik stehende undurchsichtige System von Länder- und Bundesbehörden offenbart nicht nur Untauglichkeit, sondern auch verfassungsgefährdende anarchische Praktiken. Bundesminister a. D. Prof. em. Dr. Edzard Schmidt-Jortzig beleuchtet die Hintergründe der Systemkrise und geht der Frage nach, welche Aufgaben Nachrichtendienste in einer modernen Demokratie erfüllen sollten und welche Beschränkungen und Kontrollen sie brauchen.  
  Leitung: Jörg Göpfert mit Albrecht Lindemann (Evangelische Landeskirche Anhalts) und Fee Behnke (Evangelische Erwachsenenbildung Anhalt)  
  Programm - Programm als PDF    

  121-13    28. Mai 2013 (Di) 19.00 Uhr  
  Talk am Turm  
  „Mehr Bürgerbeteiligung auf kommunaler Ebene inSachsen-Anhalt - gibt es Reformbedarf?  
  Leitung: PD Dr. Alf Christophersen  
  Programm - Programm als PDF    

  114-13    24. - 25. Mai 2013 (Fr - Sa)  
  Ökonomische Perspektiven der Landwirtschaft in der Postwachstumsgesellschaft  
  Im Namen des Arbeitskreises „Landwirtschaft in der Postwachstumsgesellschaft“ am Kirchlichen Forschungsheim Wittenberg/ Evangelische Akademie Sachsen-Anhalt laden wir Sie herzlich ein, am 24. und 25. Mai den ökonomischen und sozialen Fragen und Perspektiven einer Landwirtschaft nachzugehen, die sich Ihrer Verantwortung für die Gesellschaft und Umwelt bewusst ist.  
  Leitung: Siegrun Höhne und Dr. Gerd Pfeiffer  
  Programm - Programm als PDF    

  24-13    10. - 12. Mai 2013 (Fr - So)  
  \\”Das Himbeerreich\\”  
  Theaterfahrt nach Berlin  
  Leitung: PD Dr. Alf Christophersen  
  Programm - Programm als PDF    

  003-13    29. April - 3. Mai 2013  
  „Hier gehe ich, ich kann nicht anders“ – Play back nach Worms  
  Auf dem Weg von Michelstadt/Hessen nach Worms werden unter Leitung eines erfahrenen Theaterpädagogen Wandern, Nachdenken und Theaterspielen miteinander verbunden.
Luthers Gang nach Worms und Erfahrungen auf eigenen Lebenswegen werden miteinander in Beziehung gesetzt und zur theatralen Darstellung gebracht.
Teilnehmen kann, wer 16 Jahre oder älter ist.
Programm: www.denkwege-zu-luther.de/detail/unterwegsseminare.asp
Die Anmeldefrist ist kurz: 15.4.2013
Die Teilnehmerzahl ist auf 15 begrenzt.
 
  Leitung: Carsten Passin  
      

  23-13    26. - 28. April 2013 (Fr - So)  
  Wahlprüfstein: Rüstungsexporte  
   
  Deutschland ist der drittgrößte Waffenexporteur der Welt. Das ist nicht nur friedensethisch, sondern auch sicherheitspolitisch ein Problem. Trägt z. B. die Lieferung von deutschen Panzern nach Saudi-Arabien eher zur Stabilisierung oder Destabilisierung in der Region bei? Die europäischen Kirchen kämpfen seit Jahren um mehr Transparenz und klare Beschränkungen bei den Rüstungsexporten. Anlässlich der bevorstehenden Bundestagswahl stellen sich Bundestagsabgeordnete der Diskussion mit Vertretern/-innen von Kirche, Wissenschaft, Wirtschaft und Friedensbewegung.  
  Leitung: Friedrich Kramer und PD Dr. Alf Christophersen  
  Programm - Programm als PDF    

  22-13    25. April 2013 (Do) 19.30 Uhr  
  Postfossile Mobilität  
  Verkehr jenseits der Energiewende  
  Kraftfahrzeuge, Bahnen, Schiffe, Flugzeuge - der vom Öl abhängige Personen- und Güterverkehr ist in der Sackgasse. Zugleich nimmt der Wunsch nach Mobilität weltweit zu. Dr.-Ing. Udo J. Becker, Professor für Verkehrsökologie an der TU Dresden, geht der Frage nach, ob und wie sich Mobilität vollständig ohne Öl realisieren ließe. Welche neuen Antriebs- und Logistikkonzepte wären nötig, und vor allem: Wie könnte Verkehr vermieden werden?  
  Leitung: Jörg Göpfert mit Albrecht Lindemann (Evangelische Erwachsenenbildung Anhalt) und Peter Stutz (Umweltbundesamt)  
  Programm - Programm als PDF    

  20-13    23. April 2013 (Di) 19.00 - 21.00 Uhr  
  Talk am Turm  
   
  Ein Impuls zu einem aktuellen Thema und Gespräche bei Essen und Trinken prägen diesen Akademieabend am Fuße des Schlossturmes.  
  Leitung: Friedrich Kramer  
  Programm - Programm als PDF    

  21-13    23. - 26. April 2013 (Di - Fr)  
  Gefängnisse oder Sinnstifter?  
  Religionen auf dem Lebensweg und in der Gesellschaft  
  Religionen in unserer Gesellschaft - Schränken sie die Freiheit des Einzelnen ein oder sind sie Quelle von Lebenssinn und Hoffnungsträger? Wie wirken sie auf gesellschaftliche Entwicklungen? Jugendliche lernen Menschen kennen, die Ihren Glauben bewusst leben und aus diesem heraus in Gesellschaft hineinwirken - im Krankenhaus, im Gefängnis, in Beratungseinrichtungen und politischen Vereinen. Aber auch Menschen, die ihr religiöses Umfeld als Gefängnis erfuhren und sich bewusst von bestimmten Vorschriften befreiten. Was kann Religion auf dem Lebensweg des Einzelne und in der Gesellschaft leisten? Wie kann ein gelingendes Zusammenleben verschiedener Religionen in unserer Gesellschaft aussehen? Individuelle Berichte von Vertretern/-innen aus Judentum, Christentum und Islam ermöglichen den Jugendlichen, religiöse Beweggründe des Handels von Menschen besser zu verstehen und sich in gesellschaftspolitischen Diskussionen um Beschneidung, religiös geprägte Geschlechterrollen oder Sterbehilfe eine fundierte Meinung zu bilden.  
  Leitung: Carsten Passin und Eva-Maria Reinwald  
  Programm - Programm als PDF    

  19-13    19. - 21. April 2013 (Fr - So)  
   
  Zum 200. Geburtstag von Sören Kierkegaard  
  Genaue psychologische Beobachtung, scharfsinnige Reflexion, enorme Sprachgewandtheit - Sören Kierkegaard war ein außergewöhnlicher Theologe und seiner Zeit weit voraus. Sein 200. Geburtstag ist Anlass, diesen faszinierenden dänischen Denker und seine Wirkung auf Theologie, Philosophie, Literatur und Politik neu in den Blick zu nehmen. Vorträge und ein Studium ausgewählter Texte, aber auch Musik, Gespräche und ein Gottesdienst führen Dänen und Deutsche, jüngere und ältere Menschen zusammen.  
  Leitung: Curt Stauss und Jörg Göpfert mit Albrecht Lindemann (Evangelische Erwachsenenbildung Anhalt)  
  Programm - Programm als PDF    

  18-13    12. - 14. April 2013 (Fr - So)  
  Singen reicht nicht!  
  Kirche und Naturschutz  
  Unzählige Kirchenlieder preisen Gottes Schöpfung. Diese zu bewahren, betrachten Christen als ureigene Aufgabe. Dennoch spielt Naturschutz in den meisten Kirchengemeinden eine Nebenrolle. An praktischen Beispielen wird gezeigt, wie kirchliches Naturschutzhandeln gefördert und kommuniziert werden kann.  
  Leitung: Siegrun Höhne  
  Programm - Programm als PDF    

  17-13    12. - 14. April 2013 (Fr - So)  
  Deine Kirche - ohne mich. Jugend will mehr!  
  Zukunftskonferenz zur aktiven Beteiligung junger Menschen in Kirche und Gesellschaft  
  Wie können Jugendliche und junge Erwachsene Kirche und Gesellschaft besser mitgestalten? Diese Frage steht am Beginn der Kampagne der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland  
  Leitung:  
  Programm - Programm als PDF    

  16-13    7. April 2013 (So) 10.00 - 11.00 Uhr  
  Wittenberger Kanzelrede  
  Toleranz und Reformation  
  Dr. Reiner Haseloff, Ministerpräsident des Landes Sachsen-Anhalt, spricht im Gottesdienst der Wittenberger Stadtkirche zum Jahresthema der Reformationsdekade.  
  Leitung: Friedrich Kramer mit Pfarrer Johannes Block (Stadtkirchengemeinde), Eva Löber (Cranach-Stiftung) und Kathrin Oxen (Zentrum für evangelische Predigtkultur)  
  Programm - Programm als PDF    

  15-13    6. April 2013 (Sa) 14.00 - 17.00 Uhr  
  Kreatives Upcycling  
  Treffpunkt Junge Akademie  
  Aus alten Chipstüten und Kalenderblättern wird trendiger Schmuck, aus verstaubten Videokassetten eine dekorative Aufbewahrungsbox und aus einem gebrauchten T-Shirt ein eleganter Fransenschal. Beim Upcycling werden aus Materialien, die andere für wertlos halten, schöne und nützliche Dinge. Ist das alles Schnickschnack oder ein nachhaltiger Trend gegen die Wegwerfgesellschaft? Wir probieren´s aus. Junge Menschen ab zehn Jahren sind herzlich eingeladen, kreativ zu werden und ihre individuellen Meisterwerke zu erschaffen.  
  Leitung: Eva-Maria Reinwald mit Regina Eilemann  
  Programm - Programm als PDF    

  14-13    22. - 24. März 2013 (Fr - So)  
  Die Glaubenswächter  
  Christlicher Fundamentalismus in Deutschland  
  Diskussionen über Fundamentalismus kreisen meist um den Islam. Auch der christliche Fundamentalismus US-amerikanischer Prägung gerät dabei bisweilen ins Visier. Doch wie ist der christliche Fundamentalismus in Deutschland einzuschätzen? Welche Spielarten gibt es und welchen Einf luss haben sie auf unsere Gesellschaft und die Politik? Darüber kommen wir mit Insidern, Expertinnen und Politikern ins Gespräch.  
  Leitung: Friedrich Kramer mit Dr. Uwe Karsten Plisch (Evangelische StudentInnengemeinde in der Bundesrepublik Deutschland) und Bernd Göhrig (Initiative Kirche von unten)  
  Programm - Programm als PDF    

  13-13    16. März 2013 (Sa) 10.00 - 16.00 Uhr  
   
  Fachtag Kirchliches Umweltmanagement in Mitteldeutschland  
  Der  
  Leitung:  
  Programm - Programm als PDF    

  002-13    14. März 2013 (Do) 19:00 Uhr  
  Glaube - Macht - Politik  
  Vortragsreihe
PD Dr. Alf Christophersen
Grenzen und Chancen religiöser Toleranz
 
  Leitung: Dr. Alf Christophersen  
      

  12-13    12. März 2013 (Di) 19.00 Uhr  
  Politisches Quintett  
   
  Zu einem aktuellen Thema werden drei Sachbücher von Wittenbergerinnen und Wittenbergern vorgestellt und miteinander diskutiert.  
  Leitung: Friedrich Kramer mit Astrid Becker (Friedrich-Ebert-Stiftung)  
  Programm - Programm als PDF    

  11-13    7. - 11. März 2013 (Do - Mo)  
  Sprache und Politik  
  DenkWege zu Luther. Projektwoche zur Reformationsdekade  
  Menschen politisch oder religiös zu bewegen, geschieht vor allem durch das Medium der Sprache. Schülerinnen und Schüler einer 11. Klasse wandern eine Woche lang auf DenkWegen entlang des künftigen Hessischen Lutherwegs. Dabei erkunden sie die besondere Rolle der Sprache für die Reformation und die Zeit danach. Angeregt durch Lektüre und thematische Geocaches sowie Gespräche mit politisch Verantwortlichen vor Ort philosophieren sie über die Bedeutung von Sprache für Politik und ein gelingendes Miteinander heute.  
  Leitung: Carsten Passin mit Dirk Maevers (Max-Planck-Gymnasium Groß-Umstadt)  
      

  001-13    5. März 2013 (Di) 19:00 Uhr  
  Glaube - Macht - Politik  
  Vortragsreihe
PD Dr. Alf Christophersen
Das Christentum: eine Religion zwischen Modernisierung und Moralverfall?
 
  weitere Termine:
14.3.2013
 
  Leitung: Dr. Alf Christophersen  
      

  10-13    1. März 2013 (Fr)  
  16. Freistil-Jugendkongress und Preisverleihung  
   
  Jugendliche machen deutsch-vietnamesisches Radio oder drucken Mahnungen auf Gehwege, um an die Deportation von Juden im Zweiten Weltkrieg zu erinnern. Mit solchen und anderen Aktivitäten können sich junge Menschen bis zum 28. Januar 2013 für den Engagementwettbewerb "Freistil" bewerben (www.freistil-lsa.de). Alle Beteiligten sind eingeladen, auf der Abschlussveranstaltung an Workshops teilzunehmen, gemeinsam zu diskutieren und zu feiern.  
  Leitung: Tobias Thiel mit Lina Wunderlich (Freiwilligen-Agentur Halle-Saalkreis e.V.) in Kooperation mit dem Landesnetzwerk Freistil  
  Programm - Programm als PDF    

  09-13    28. Februar 2013 (Do) 19.30 Uhr  
  Vom Bus-Boykott bis Occupy  
  Welcher Protest bewirkt gesellschaftlichen Wandel?  
  Bürgerproteste gegen Hartz IV, Stuttgart 21 oder das Finanzsystem - was haben sie bewirkt? Was unterscheidet sie vom "arabischen Frühling", der "friedlichen Revolution" in der DDR oder dem Montgomery-Bus-Boykott in den USA, der den Anfang vom Ende der US-amerikanischen Rassentrennungsgesetze markierte? Prof. Dr. Dieter Rucht, einer der führenden Protest- und Bewegungsforscher, skizziert die Geschichte der Bürgerbewegungen und analysiert ihre Niederlagen, Erfolge und Potenziale.  
  Leitung: Jörg Göpfert mit Albrecht Lindemann (Evangelische Erwachsenenbildung Anhalt)  
  Programm - Programm als PDF    

  000-13    27. Februar 2013 (Mi) 19:00 Uhr  
  Glaube - Macht - Politik  
  Vortragsreihe
PD Dr. Alf Christophersen
Atheismus und Christentum
 
  weitere Termine:
5.3.2013
14.3.2013
 
  Leitung: Dr. Alf Christophersen  
      

  104-13    26. Februar 2013 (Di) 19.00 Uhr  
  Talk am Turm  
  Palästinensische Christen zwischen allen Stühlen
Zu Gast Rev. Imad Haddad
The Evangelical Lutheran Church of Hope/ Ramallah
 
  Leitung: Friedrich Kramer und Pastor Hans W. Kasch, Lutherischer Weltbund  
  Programm - Programm als PDF    

  08-13    23. Februar 2013 (Sa) 10.00 - 13.00 Uhr  
  Ausgleichsmaßnahmen auf dem Acker  
  Bauernfrühstück  
  Durch Ausgleichs- und Ersatzmaßnahmen, die dem Naturschutz zugute kommen sollen, gehen jährlich viele Hektar Fläche für die Landwirtschaft "verloren". Wir stellen Projekte vor, die Ersatzmaßnahmen so in die landwirtschaftliche Praxis integrieren, dass sie sowohl die Artenvielfalt als auch das Einkommen der Landwirte fördern.  
  Leitung: Siegrun Höhne  
  Programm - Programm als PDF    

  07-13    22. - 24. Februar 2013 (Fr - So)  
  Typisch russisch?  
   
  "Wenn man am Russen kratzt, kommt irgendwann der Tartar heraus." Diese russische Redensart verweist auf die tiefgehenden, weit verzweigten ethnischen Wurzeln der Menschen in Russland. Vom Zarenreich über die Stalinzeit bis heute gab es sehr verschiedene Formen im Umgang mit den mehr als hundert Gruppen und Völkern: vom Gewähren von Autonomie bis zur brutalen Umsiedlung oder Russifizierung. Wie geht das moderne Russland mit seiner multikulturellen und multiethnischen Wirklichkeit um? Und welche Rolle spielen die Religionen dabei?  
  Leitung: Friedrich Kramer mit Dr. Heinz Wehmeier (Deutsch-Russländische Gesellschaft e.V.) und Peter Franke (Ost-West-Gesellschaft e.V.)  
  Programm - Programm als PDF    

  06-13    18. - 22. Februar 2013 (Mo - Fr)  
  Erschöpfte Achtsamkeit  
  Ethische Konflikte im Pflegealltag  
  Zu wenig Personal und sehr große Arbeitsbelastung kennzeichnen den Alltag vieler Altenpflegerinnen und Altenpfleger. Wie ist unter diesen Umständen ein würdevoller Umgang mit den zu Pflegenden möglich? Wie kann ihnen achtsam und wertschätzend begegnet werden? Im Dialog mit Fachkräften reflektieren Auszubildende in Pflegeberufen ethische Aspekte ihres Arbeitsalltags und Selbstverständnisses.  
  Leitung: Eva-Maria Reinwald  
      

  05-13    16. Februar 2013 (Sa) 19.30 - 21.00 Uhr  
  Luther im Gespräch mit Lessing - Besitz oder Suche nach der Wahrheit?  
  Friedrich Dieckmann und Friedrich Schorlemmer im Gespräch  
  Gotthold Ephraim Lessing hatte sie in seinen Wittenberger Jahren ständig vor Augen: die "Judensau", ein Schmährelief an der Stadtkirche, in deren Nähe er wohnte. Dagegen setzte Lessing - Freund des jüdischen Aufklärers Moses Mendelssohn - ein anderes Denkmal: das Drama "Nathan der Weise". Bei orthodoxen Lutheranern fand es wenig Zustimmung. Der Disput mit dem Hamburger lutherischen Hauptpastor Johann Melchior Goeze zeigt, was Lessing mit Luther verbindet und was sie voneinander trennt.  
  Leitung: Friedrich Kramer mit Dr. Stefan Rhein (Stiftung Luthergedenkstätten)  
  Programm - Programm als PDF    

  04-13    13. Februar 2013 (Mi) 16.00 Uhr  
  Bußruf am Aschermittwoch  
  Riskier was, Mensch! Sieben Wochen ohne Vorsicht  
  "Buße" wirkt heute für viele antiquiert. Zugleich wird aber der Lebensstil des Einzelnen zur Überlebensfrage der Menschheit. Mit der Fasten-Aktion "7 Wochen ohne" wird in diesem Jahr dazu aufgerufen, Veränderungen zu riskieren. Was können wir an lebensförderlichen Veränderungen wagen - in Familie und Beruf, in der Politik, im Umgang miteinander? Der Bußruf findet auf dem Marktplatz und vor der Thesentür statt. Im Anschluss gibt es Wasser und Brot in der Akademie, und die Ausstellung "Der polnische Kreuzweg" von HAP Grieshaber wird eröffnet.  
  Leitung: Friedrich Kramer und Lydia Schubert  
  Programm - Programm als PDF    

  106    12. Februar 2013 (Di) 19:00 Uhr  
  Glaube - Macht - Politik  
  Kann sich eine Religion wie das Christentum in Zeiten der Globalisierung, weltweiter Vernetzungen und rasanter Nachrichtenmultiplikation noch stabil halten? Wird sie überhaupt zur Kenntnis genommen? In vier Abendveranstaltungen wird danach gefragt, welchen besonderen Beitrag das Christentum in den konfliktreichen Debatten um die Gestaltung der Gesellschaft leisten kann.  
  Leitung: PD Dr. Alf Christophersen  
  Programm - Programm als PDF    

  32-13    2. - 3. Februar 2013 (Sa - So)  
  Wie im Himmel  
  Theatertagung in Halle  
  Leitung: PD Dr. Alf Christophersen  
  Programm - Programm als PDF    

  03-13    28. - 31. Januar 2013 (Mo - Do)  
  Reformation und Toleranz  
  DenkWege zu Luther. Projektwoche zur Reformationsdekade "Luther 2017"  
  Die Schülerinnen und Schüler der Sekundarschule "Martin Luther" in Mansfeld beschäftigen sich in kreativen Workshops mit Toleranz und Intoleranz in der Reformationszeit. Vor diesem Hintergrund reflektieren sie ihre eigenen Erfahrungen im Umgang mit unterschiedlichen Überzeugungen und Lebensstilen. Bei der abschließenden Präsentation ihrer Ergebnisse kommen sie mit Stephan Dorgerloh, dem Kultusminister des Landes Sachsen-Anhalt, ins Gespräch. Professorin Margot Käßmann, Botschafterin des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland für das Reformationsjubiläum 2017, wird die Seminarwoche eröffnen.  
  Leitung: Carsten Passin mit Martina Franz (Landesinstitut für Schulqualität und Lehrerbildung  
      

  02-13    22. Januar 2013 (Di) 19.00 - 21.00 Uhr  
  Talk am Turm  
  Schöner grünt es rund um die Altstadt
Die ehemaligen Wallanlagen, die die Wittenberger Altstadt umgeben, sollen neu gestaltet werden. Derzeit wird dieser Grüngürtel - vor allem von Jugendlichen - zur Freizeitgestaltung genutzt. Wie können der Freizeitwert und zugleich der historische Charakter dieses Parks weiterentwickelt werden? Jüngere und ältere Wittenberger und Vertreterinnen der Stadtverwaltung sind eingeladen zum Gespräch.
 
  Leitung: Friedrich Kramer  
  Programm - Programm als PDF    

  01-13    18. - 19. Januar 2013 (Fr - Sa)  
  nicht angepasst  
  Zivilcourage und Widerstand
Eine Veranstaltung für Erwachsene und Jugendliche
 
  Zivilcourage und Widerstand können notwendig sein, um Unrecht zu bekämpfen oder das bestehende Recht vor Bedrohungen zu schützen bzw. weiterzuentwickeln. Anpassung als ein weit verbreitetes Erziehungsziel fördert solchen Mut im Alltag eher nicht. Wo ist nicht angepasstes Verhalten notwendig? Wie viel Zivilcourage und Widerstand sind erforderlich, um die Demokratie zu schützen und zu stärken? Menschen dreier Generationen diskutieren diese Fragen anhand von Beispielen für Zivilcourage und Widerstand von 1945 bis heute. Die Tagung ist als Ergänzung und Kontrapunkt zum Jahresthema "Toleranz" der Reformationsdekade zu verstehen.  
  Leitung: Curt Stauss und Tobias Thiel  
  Programm - Programm als PDF